IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Nach dem Großen Krieg... Die Neuordnung des östlichen Europas nach 1918

Vortragsreihe „Offene Hochschule“ - eine Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und der VHS der Stadt Regensburg.
Datum: Januar / Februar 2020
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8
Flyer
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Inequalities and Redistribution in Central and Eastern Europe

12th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe 2020.
Call for papers
Submission deadline: April 1, 2020.
Dates: July 6–8, 2020
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Liste der Mitglieder des Stiftungsrates des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung, Regensburg

MR Florian Albert (Stiftungsratsvorsitzender)
Bayer. Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (StMWK)


RR Michael Sondermann (Stellvertretender Vorsitzender)
Bundesministerium für Bildung du Forschung (BMBF)


RD Sebastian Röhrig
Bayerische Staatskanzlei


MR Anja Steinhofer-Adam
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK)


MR Dr. Ralf Debelius
Bundesministerium der Finanzen  


Stadtrat Prof. Dr. Georg Stephan Barfuß
Stadt Regensburg 


Präsident Prof. Dr. Udo Hebel
Universität Regensburg 


Prof. Dr. Katharina Bluhm
Osteuropa-Institut an der FU Berlin


Prof. Dr. Marie-Janine Calic
Ludwig-Maximilians-Universität München


Prof. Dr. Oliver Jens Schmitt
Institut für Osteuropäische Geschichte an der Universität Wien


Prof. Dr. Hans van Ess
Präsident der Max Weber Stiftung, Ludwig-Maximilians-Universität München


Prof. Dr. Wolfgang Höpken (Vertreter des Wissenschaftlichen Beirats)
Universität Leipzig


Prof. Dr. Herbert Brücker
Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) Nürnberg / Humboldt-Universität Berlin