IOS-NEWSLETTER 
Forschung, Veranstaltungen, Publikationen

Nach dem Großen Krieg... Die Neuordnung des östlichen Europas nach 1918

Vortragsreihe „Offene Hochschule“ - eine Kooperation mit dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS) und der VHS der Stadt Regensburg.
Datum: Januar / Februar 2020
Ort: Lesehalle der Stadtbücherei, Haidplatz 8
Flyer
Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Regensburger Vorträge zum östlichen Europa

Die einzelnen Termine und Vortragsthemen entnehmen Sie bitte dem Plakat.
Detaillierte Informationen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.

Inequalities and Redistribution in Central and Eastern Europe

12th Joint IOS/APB/EACES Summer Academy on Central and Eastern Europe 2020.
Call for papers
Submission deadline: April 1, 2020.
Dates: July 6–8, 2020
Location: Akademie für Politische Bildung Tutzing on Lake Starnberg near Munich

Seminarreihe des Arbeitsbereichs Ökonomie am IOS

Zeit: Dienstag, 13.30–15.00 Uhr
Ort: Leibniz-Institut für Ost-und Südosteuropaforschung (IOS), Landshuter Str. 4 (Raum 109)
Programm

Forschungslabor: „Geschichte und Sozialanthropologie Südost‐ und Osteuropas“

Zeit: Donnerstag, 14–16 Uhr
Ort: WiOS, Landshuter Str. 4 (Raum 017)
Programm

Freie Stellen Text
Gastwiss. Programm Text
Leibniz

Auch wenn am IOS durch Praktika und (Mit-)Betreuung von Abschlussarbeiten auch Bachelor- und Masterstudierende gefördert werden, besteht das Kernstück der Nachwuchsförderung in der aktiv betriebenen Doktorandenausbildung. Das IOS beschäftigt Doktorandinnen und Doktoranden und integriert diese in seine Forschungsaktivitäten. Weiterhin wird nicht am Institut beschäftigten Promovierenden aus dem In- und Ausland dabei geholfen, Stipendien für Gastforschungsaufenthalte am IOS einzuwerben und sich an Projekten am IOS zu beteiligen. Das IOS organisiert Forschungskolloquien, Doktorandenworkshops sowie Sommerschulen für Postgraduierte, und es ist eine der beteiligten Einrichtungen an der von Universität Regensburg und LMU München im Rahmen der Exzellenzinitiative organisierten Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien.

Zurzeit sind am IOS folgende Doktorandinnen und Doktoranden beschäftigt:

Elia Bescotti: "Secession, Non-Recognition and Identity Building in the post-Soviet politics of international law: Contested Sovereignties and Ontological Security between Territorial Integrity and Self-determination" 

Kathrin Jurkat: Auswirkungen der Transformation auf die Arbeiter_innenschaft - eine Untersuchung serbischer Arbeitswelten

Nargiza Kilichova: International democracy and rule of law promotion in Central Asia and South Caucasus – Places and Spaces of Struggle

Michael Rindler: Internationaler Handel und Migration unter besonderer Berücksichtigung kultureller und sprachlicher Aspekte

Jeremias Schmidt: Die Kriegserfahrung der Königlich Bayerischen Armee an der Ostfront 1915–1918

Peter Wegenschimmel: Staatlichkeit und Industrie im post-sozialistischen Europa: Der Einfluss der staatlichen Hand auf die Organisationsgeschichte zweier Werften in Transformation

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des IOS betreuen Doktorandinnen und Doktoranden, die in der Regel an der Universität Regensburg promovieren. Nach Promotionsbetreuer gelistet handelt es sich um folgende Promovierende:

Betreut von Ulf Brunnbauer (Geschichte):

Stefan Gužvica: International Solidarity and Transnational Repression: The Balkan Communist Parties during the Great Purge, 1936-1939

Julia Kling: Jugoslawien im europäischen Erinnerungsforum - Der Einfluss von transnationalen Diskursen auf die nationale Erinnerungsarbeit der jugoslawischen Veteranen- und Opferverbände des Zweiten Weltkriegs (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Ana Teodora Kurkina: Intelligentsia in exile. Bulgarian revolutionary emigration in the second half of the XIX century and the projects for Balkan federation (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Frederik Lange: Die Drina als umstrittener Erinnerungsort (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Markus Meinke: Bayern und der Eiserne Vorhang: Die Grenze zur DDR und der ČSSR 1945 bis 1989 im Vergleich

Oana-Valentina Sorescu: The Evolution of Testamentary Behavior in the Case of the Transylvanian Saxons, 1550 – 1750 (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Katarzyna Szymankiewicz: Baltic Germans in the Wartheland (1939-1945)

Peter Wegenschimmel: Staatlichkeit und Industrie im post-sozialistischen Europa: Der Einfluss der staatlichen Hand auf die Organisationsgeschichte zweier Werften in Transformation

 

Betreut von Guido Hausmann (Geschichte)

Artur Hilgenberg: Der Gemeindebesitz der Donkosaken. Entstehung und Entwicklung bis 1835 (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Liana Kupreishvili Prostitution in Tbilisi im 20. und frühen 21. Jahrhundert

Daniela Mathuber: "Na Moskve net carja." Das "samozvanstvo" als kulturelles Gedächtnis in der Geschichte Russlands(im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

Daniel Schrader: Demokratie repräsentieren? Politische Praktiken und Sprachen russländischer Räte- und Stadtdumendelegierten in Revolution und Bürgerkrieg, 1917-1919 (im Rahmen der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien)

 

Betreut von Svetlana Suveica (Geschichte)

Mariana Mischevca: Urban Identities in Soviet Moldavia (1944-1989): Chisinau, Tiraspol, Balti and Comrat

 

 

To top